Beiträge

Schule Tipchok

Der Landeshauptmann von Südtirol bei der Einweihung von 3 neuen Klassenräumen anwesend – Baldiger Baubeginn der Trinkwasserleitung von Tipchok angekündigt.

Der im Spätherbst 2015 begonnene Bau von drei Klassenräumen an der Shree Bhuminata School in Tipchok  wurde Ende 2016 beendet. Abweichend vom ursprünglichen Projekt ergab sich im Laufe der Bauausführungen die Notwendigkeit auch einen Vorplatz zu errichten, der den Kindern als eine sichere Fläche zum Spielen, in dem sonst sehr abschüssigen Gelände, dienen sollte. Die Abrechnung wurde geliefert, insgesamt hat die Schule 19.255 € gekostet, der Vorplatz weitere 4.700 €.
Die Einweihung hat  am 5. März 2017 mit einer starken Teilnahme der gesamten Schulgemeinschaft und Bevölkerung stattgefunden. Eine Besonderheit war die Anwesenheit des Landeshauptmannes von Südtirol, Dr. Arno Kompatscher, der zusammen mit einer Delegation Nepal besucht hat und sich dabei Projekte des Entwicklungszusammenarbeit angeschaut hat. Ein Vorstandsmitglied vonProNepal sowie  der Partnerverein Society for each other SEO, der das gesamte Projekt vorgeschlagen  und die Ausführung begleitet hatte,  haben zusammen die Einweihungsfeier organisiert. Es wurde von Allen als eine grosse Ehre empfunden, dass der Hr. Landeshauptmann die Einweihung vorgenommen hat und sich dabei  auch über die Belange und Probleme der Bevölkerung von Tipchok sehr interessiert gezeigt hat.
Bei der Einweihung selbst wurde eine Tafel enthüllt, auf der die Organisationen und Spender angeführt sind, die die Finanzierung der Schulräume ermöglicht hatten. Es waren dies die Supermarktkette Poli, die Stiftung der Südtiroler Sparkasse sowie eine Privatperson aus Brixen.

Nach der Einweihung der Schulklassen wurde dem Hr. Landeshauptmann und der Delegation auch noch das  Trinkwasserprojekt Tipcok vorgestellt, das von ProNepal zusammen mit der SEO vorbereitet worden war und von der Südtiroler Landesregierung noch 2016 zu einer Teilfinanzierung zugelassen wurde.
Die Bauausführung wird in Kürze beginnen, nachdem jetzt das Wassernutzungsgremium  gewählt wurde.

Bau von 3 Schulklassen in Tipchok

Beim Besuch eines Vorstandsmitgliedes im August 2015 in der Örtlichkeit Tipchok wurde dieser auf die Probleme aufmerksam gemacht, die durch die Schäden am Schulgebäude infolge der Erdbeben entstanden waren. Mehrere Klassenräume wurden zerstört, weitere stark beschädigt so dass der Schulbetrieb nur in provisorischen Räumlichkeiten weitergeführt werden konnte. Die häufigste Lösung bestand aus Wellblechhütten, die zwar einen Schutz vor Regenfällen bieten, jedoch die Klassen in Brutöfen verwandeln, wenn Sonne darauf scheint, oder bei Regenfall einen sehr hohen Schallpegel aufweisen, der einen Unterricht unmöglich macht.

Aus diesem Grunde wurde der Dorfbevölkerung sehr schnell die Zusicherung bezüglich einer Finanzierung durch ProNepal gegeben, sodass mit der Planung sofort begonnen werden konnte. Noch im Herbst wurde ein Projekt und ein Kostenvoranschlag von ca. 20.000 € zum Neubau von drei Klassenräumen vorgelegt.  Unser Partnerverein SEO aus Kathmandu koordiniert die Arbeiten.  In regelmäßigen Berichten zu den Baufortschritten hielt man ProNepal informiert. Im März 2016 schließlich wurden die Rechnungen zum Endstand geliefert sowie eine Fotodokumentation geschickt. Ende März hat ein Mitglied von ProNepal nun Tipchok besucht und den Schulbau besichtigt

Gerade bei diesem letzten Besuch wurde er auf die Situation aufmerksam gemacht, dass vor den Schulräumen wenig Platz für einen Schulhof besteht. Das Gelände auf dem gebaut wurde ist abschüssig, so dass noch ein Vorplatz gebaut werden müsste, der den Kindern eine sichere Möglichkeit zum Spielen garantiert.  Dieser Zubau sollte noch ca. 5.000 EURO kosten und wird wahrscheinlich auch von ProNepal finanziert werden.

ProNepal finanziert dieses Projekt durch bereits eingegangene Spendengelder ( z.B Stiftung Sparkasse) und unter anderem durch die Teilnahem an einer von der Supermarkt-Kette Poli Regina initiierten Sammelaktion . Ein weiterer Teil wird durch Spenden von Privatpersonen  abgedeckt.

Eckdaten zum Projekt:

  • Bau von 3 Klassenräumen in Tipchok – Bezirk Kavrepalchok – Nepal
  • Schule Shree Bumimata Secondary School
  • Kosten: ca. 20.000 €
  • Anzahl Schüler: 250

Bericht Sanga – Schule und Trinkwasseranlage – August 2015

Bericht Sanga – Schule und Trinkwasseranlage

Während des Ortsaugenscheines eines Vorstandsmitgliedes von ProNepal am 25. August 2015 zeigte man in Sanga zuerst, nicht ohne eine gewissen Stolz, die Trinkwasseranlage. Diese wurde in den Jahren 2008 – 2010 erbaut und von ProNepal und der Autonomen Provinz Bozen mitfinanziert. Die Anlage hat durch das Beben keine Schäden erlitten und auch die Quellschüttung hat sich nicht verringert, eher etwas verbessert. Die Regierung hat eine Trinkwasseraufbereitungsanlage als erstes Pilotprojekt vor die Speicherbecken errichtet (besteht aus drei Filtersystemen, zuerst ein Hohlfilter, dann ein Kies- und Sandfilter und anschließend eine Chlorierungsanlage). Auch wird nun vor das zweite Becken eine ähnliche,  aber kompaktere Aufbereitungsanlage gebaut.

Als nächstes wurde uns die Schule von Sanga gezeigt. Zum Glück ist nur ein Teil der Schule beschädigt.

Die nepalesische Regierung hat kurz nach dem Erdbeben die öffentlichen Gebäude einem Schnellcheck unterzogen und die Gebäude in drei Klassen eingeteilt und farblich mit einem Sticker gekennzeichnet:

Grüner Sticker bedeutet: kein Problem, kann benutzt werden
Gelber Sicker bedeutet: nach Durchführung kleinerer Maßnahmen temporär benutzbar
Roter Sticker bedeutet:  darf nicht benutzt werden

Wie Fr. Jaya bereits angekündigt hatte, wird sie einen Vorschlag für die Schule bei ProNepal einreichen. Wahrscheinlich wird es sich dabei um 6 neue Klassenräume handeln.