Beiträge

Ein Jahr nach dem grossen Beben vom April 2015 haben Hanna Battisti und Thomas Benedikter Nepal besucht. So  berichtet Hanna Battisti  auf ihrer Homepage www.hannabattisti.it über ihre Eindrücke, Erfahrungen und Überlegungen zum Wiederaufbau. Sie hat  auch ein Stimmungsbild aus Melamchigaon  niedergeschrieben , wo sie eine 8 tägige Wanderung gemacht haben.

Die Autoren sind langjährig im Verein ProNepal tätig und konnten auch den Projekten, die der Verein nach dem Beben unterstützt, einen Besuch abstatten.

Bericht Sanga – Schule und Trinkwasseranlage

Während des Ortsaugenscheines eines Vorstandsmitgliedes von ProNepal am 25. August 2015 zeigte man in Sanga zuerst, nicht ohne eine gewissen Stolz, die Trinkwasseranlage. Diese wurde in den Jahren 2008 – 2010 erbaut und von ProNepal und der Autonomen Provinz Bozen mitfinanziert. Die Anlage hat durch das Beben keine Schäden erlitten und auch die Quellschüttung hat sich nicht verringert, eher etwas verbessert. Die Regierung hat eine Trinkwasseraufbereitungsanlage als erstes Pilotprojekt vor die Speicherbecken errichtet (besteht aus drei Filtersystemen, zuerst ein Hohlfilter, dann ein Kies- und Sandfilter und anschließend eine Chlorierungsanlage). Auch wird nun vor das zweite Becken eine ähnliche,  aber kompaktere Aufbereitungsanlage gebaut.

Als nächstes wurde uns die Schule von Sanga gezeigt. Zum Glück ist nur ein Teil der Schule beschädigt.

Die nepalesische Regierung hat kurz nach dem Erdbeben die öffentlichen Gebäude einem Schnellcheck unterzogen und die Gebäude in drei Klassen eingeteilt und farblich mit einem Sticker gekennzeichnet:

Grüner Sticker bedeutet: kein Problem, kann benutzt werden
Gelber Sicker bedeutet: nach Durchführung kleinerer Maßnahmen temporär benutzbar
Roter Sticker bedeutet:  darf nicht benutzt werden

Wie Fr. Jaya bereits angekündigt hatte, wird sie einen Vorschlag für die Schule bei ProNepal einreichen. Wahrscheinlich wird es sich dabei um 6 neue Klassenräume handeln.

Liebe Freunde,

wie ihr gehört habt, ist eine verheerende Katastrophe über Nepal hereingebrochen.

Die Menschen in Nepal brauchen jetzt und in den nächsten Monaten oder sogar Jahren, jede nur erdenkliche Hilfe. Das Wichtigste ist nun so viel Spenden wie möglich zu sammeln, um sofort die primären Bedürfnisse zu erfüllen, die medizinische Versorgung zu unterstützen und anschließend beim Aufbau helfen zu können. Es braucht die Hilfe aller, um diesem wunderschönen Land mit diesen wunderbaren Menschen zu helfen, damit sie wieder mit Zuversicht in die Zukunft schauen können und wir  sind sicher, dass gerade unter uns, viele einen direkten Bezug zu Nepal haben und überlegen wie und wo sie helfen können.

Auch unser Verein möchte die Menschen in Nepal in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Wir von Pro Nepal setzen uns für die direkte Versorgung unserer Partnerorganisationen ein, ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die Kinderheime. Wir wollen ihnen helfen, möglichst viele von den obdachlosen und verwaisten Kindern aufnehmen zu können. Außerdem unterstützen wir die Dörfer Jamune, Sanga, Thamo (Buddhi Maya Sherpa) und Saimarang, welche sich im Epizentrum des Erdbebens befinden.

Darum bitten wir Euch, diesen Aufruf auch an Eure Freunde und Bekannten weiter-zuleiten, jeder Euro zählt!

Unsere Konten Pro Nepal Onlus :

Südtiroler Volksbank
IT 68 I058 5658 5900 4057 0002 222

oder

Raiffeisenkasse Algund
IT 08F 08112 58590 000301263056

mit Überweisungsgrund: Erdbeben Nepal

Danke!
Der Vorstand von Pro Nepal